Einige Ausflugstipps für Ihren Wachau-Urlaub

Hier haben wir ein paar Ausflugstipps für Sie zusammengestellt, welche sowohl für Schön-, als auch für Schlechtwetter geeignet sind.

Viele weitere Anregungen bekommen Sie bei der Touristeninformation Weißenkirchen unter +43 2715 2600 oder unter info@weissenkirchen-wachau.at.

Donaustrand mit Beachvolleyballplatz

Der Naturbadestrand in Weißenkirchen gehört mit seinem feinen Sand zu den schönsten in der Wachau. Außerdem finden sich eine Liegewiese mit WC und Umziehmöglichkeit sowie ein Spielplatz und Volleyballplatz bei der Badebucht.

Wachaumuseum

Der Teisenhoferhof in Weißenkirchen beherbergt das Wachaumuseum in seinen Räumen.

Die stets wechselnden Ausstellungen haben immer einen festen Bezug zur Wachau.

 

Nähere Infos finden Sie hier. http://www.weissenkircheninderwachau.at/tourismus/index.php?option=com_content&task=view&id=475&Itemid=113

Wehrkirche Weißenkirchen

Die Wehrkirche Mariae Himmelfahrt gilt als eine der bedeutendsten Kirchenfestungen in Niederösterreich. Die spätmittelalterliche Befestigung wurde um 1530 errichtet und ist größtenteils erhalten. Sie bildet mit dem darunter liegenden Teisenhoferhof eine einheitliche Wehranlage.

 

http://www.welterbe.at/pfarre/

Wehrkirche St. Michael

Die Kirche St. Michael war Ende des 10. Jahrhunderts die weithin einzige Pfarrkirche und zählt zu den ältesten Kirchengründungen Ostösterreichs. Um 1500 bis 1530 wurde die Wehranlage errichtet. Berühmt ist St. Michael auch wegen des um 1395 gebauten gotischen Karners.

 

http://www.weissenkircheninderwachau.at/tourismus/index.php?option=com_content&task=view&id=243&Itemid=165

Kräuterwanderungen

Der Guide für die Kräuterwanderungen ist zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin sowie Kräuterpädagogin und Ethnobotanikerin.

 

Auf der Wanderung lernt man die Kräuter und Pflanzen der Region kennen.

Viele der Kräuter können zu wohlschmeckenden Gerichten verarbeitet, oder einfach gepflückt und gegessen werden.

 

Die Natur genießen und jede Menge Kräuter kennen lernen, kann man auf einer geführten Kräuterwanderung. Je nach Jahreszeit und Wetterlage werden die Strecken kurzfristig ausgewählt, damit für jede Gelegenheit das Richtige dabei ist.

Wenn die ersten Kräuter in der Frühlingssonne blühen, dann ist es gewiss, dass die Natur wieder ihre Schätze für uns bereit hält. Egal ob Gänseblümchen, Brennnessel oder Löwenzahn, allen Frühlingskräutern ist eines gemeinsam: sie helfen unserem Körper dabei, die Schadstoffe des Winters auszuscheiden, zu entschlacken und der Figur Gutes zu tun.

Bei einer Kräuterwanderung lernen Sie die Kräuter und Pflanzen, die neben den Weinreben wachsen, kennen und erfahren einiges über Tradition, Kultur, Gesundheit und Genuss der Pflanzen.

Für Kräuterpädagogen gibt es keine Unkräuter, höchstens Beikräuter zu den Kulturpflanzen. Und wenn uns ein „Unkraut“ ganz besonders stört, können wir es immer noch aufessen, sofern es nicht giftig ist!

Machen Sie eine spannende Reise durch Botanik und Zeit in den Rieden Weißenkirchens!

 

Nähere Infos und Anmeldung unter +43 2715 2600 (Touristeninfo Weißenkirchen)

Stift Melk

Am 21. März des Jahres 1089 übergab der österreichische Markgraf Leopold II. (1075-1095)
aus dem Geschlecht der Babenberger Kirche und Burg auf dem Felsen von Melk
dem ersten Benediktinerabt Sigibold und seinen Mönchen,
die aus dem oberösterreichischen Benediktinerkloster Lambach geholt worden waren.
Seither leben und wirken hier im Stift Melk in ununterbrochener Folge Mönche
nach der Regel des heiligen Benedikt.
In der Klosterbibliothek wird noch jenes Exemplar der Regel aufbewahrt,
das die Mönche aus ihrem Heimatkloster mitgebracht hatten.
Es handelt sich dabei also um ein Manuskript, das etwa 1000 Jahre alt ist.

 

http://www.stiftmelk.at/

Stift Göttweig

Unübersehbar thront das Benediktinerstift Göttweig in 449m Seehöhe am östlichen Rand des weltberühmten Donautales der Wachau. Seit 2001 Weltkulturerbe ist es heute nicht nur Anziehungspunkt für Gäste aus aller Welt, sondern auch ein spirituelles Zentrum im Herzen Niederösterreichs, getragen von einer Gemeinschaft von ca. 45 Mönchen.

Im Museum im Kaisertrakt erlebt der Besucher diese barocke Pracht, wie z. B. die monumentale Kaiserstiege mit dem Deckenfresko Paul Trogers aus 1739, die zu den schönsten und größten barocken Treppenhäusern Europas zählt.
In den angrenzenden Fürsten- und Kaiserzimmern zeigen die Kunstsammlungen des Stiftes jährliche Sonderausstellungen.

Für das leibliche Wohl verwöhnt das Stiftsrestaurant Göttweig mit Spezialitäten aus der Region sowie mit Weinen aus den stiftseigenen Rieden. Die Aussichtsterrasse bietet einen weithin einmaligen » Panoramablick in das Donautal und die Wachau.

 

http://www.stiftgoettweig.or.at

Ruine Dürnstein

Die Sage vom Sänger Blondel, dem treuen Minnesänger, der von Burg zu Burg zog, um seinen Herrn zu finden, und ihn schließlich auf der Burg Dürnstein fand, kennt wohl fast jeder. Falls nicht, lohnt sich ein Ausflug auf die Ruine Dürnstein.

 

http://www.duernstein.at/

Karikaturmuseum Krems

Das erste Karikaturmuseum Österreichs wurde 2001 eröffnet und ist seitdem ein fixer Bestandteil der Kremser Kunstszene.

 

http://www.karikaturmuseum.at

Welterbesteig Wachau

14 Etappen, 180 km – der Welterbesteig Wachau wurde 2010 eröffnet und bietet sowohl für geübte Wanderer als auch für Anfänger Routen quer durch die wunderschöne Wachau.

 

http://www.welterbesteig.at/d/default.asp

Radverleih in Weißenkirchen

In Weißenkirchen finden Sie zwei Leihradl-Next Bike Ausleihstationen: am Bahnhof und bei der Bushaltestelle.

Um ein Leihradl ausleihen zu können, ist eine vorhergehende Registrierung erforderlich.

 

Wie das geht, erfahren Sie hier

https://nextbike.net/la/index.php?id=sogehts00&L=de

Buskonzept Wachau